Produktion

Einfache Prozesse und operative Exzellenz im Innern ermöglichen den Umgang mit Komplexität von außen.

Ihre Herausforderung

Die produzierende Industrie sollte hoch­­­­fl­exibel auf extreme Marktschwankungen, Versorgungsengpässe, Kostendruck, steigende Komplexität sowie neue Wettbewerber reagieren können. Unternehmen müssen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Produktions- und Logistik­­netzwerke ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität sichern, sowie die Chancen von Industrie 4.0 einbeziehen.

Ihre Aufgabenstellungen

Als Verantwortlicher für Produktion und Logistik bestimmen heute Maßnahmen auf Management­ebene Ihre Agenda, die auf Prozessexzellenz, Kosteneffizienz, Innovationsfähigkeit, eine schlanke, kundenorientierte Organisation mit konsequenter Digitalisierung setzen. Immer steht der optimale Wertstrom mit minimaler Durchlaufzeit im Mittelpunkt der Verbesserung.

Reduzierte Verfügbarkeit und mangelnde Auslastung investitionsintensiver Anlagensysteme bergen ein hohes betriebswirtschaftliches Risiko. Effiziente Produktionsstrukturen erfordern neben einer geeigneten Fertigungstiefe und Technologieauswahl die produktivitätsoptimierte Nutzung maschineller Kapazitäten. Diese Forderung gewinnt in Anbetracht zunehmender Investitionsintensität der komplexen Anlagensysteme weiter an Bedeutung.

Nahezu jedes Unternehmen hat in den letzten Jahren Produktionssysteme eingeführt, die Produktivitätssteigerungen erreichen, sich auf die Wertschöpfungsprozesse konzentrieren und die Materialbestände und Lagerkosten reduzieren. In der Praxis werden jedoch Potenziale häufig nicht ausgeschöpft, weil Projekte und Maßnahmen nicht in die Umsetzung kommen.


Typische Handlungssituationen

  • Transformation Production Footprint
  • Ergebniswirksame Umsetzung von Lean Transformation/Shop Floor Management-Initiativen
  • Qualitätssicherungs­programme und -verbesserungen
  • Werks-/Produktions­verlagerungen
  • Anlaufmanagement – Hochlauf der Serienproduktion
  • Internationale Produktionsstätten ­– Einrichtung, Überwachung und Bewertungen
  • Produktionsoptimierung und Prozessgestaltung
  • Gestaltung von flexiblen Fertigungszellen
  • Predictive Maintenance/Steigerung Anlagenproduktivität
  • Bestandsmanagement
  • Rüstzeitmanagement
  • Management der Schnittstellen zur Entwicklung, Logistik sowie zum Controlling, Vertrieb und Einkauf

Problem

Unser Leistungsangebot

Berndtson Interim Manager verfügen über langjährige Erfahrung und tiefgehende Branchenexpertise im Produktions­umfeld bei namhaften Technologieführern sowie Herstellern und Zulieferern. Sie unterstützen Ihr Unternehmen bei der ergebniswirksamen Umsetzung unternehmensrelevanter Initiativen sowohl auf Ebene einzelner Werke als auch in einem globalen Produktionsverbund. Dabei steht die Anwendung der Lean-Prinzipien, die zielgerichtete Nutzung digitaler Technologien sowie ein kundenindividuelles Transformationsmanagement gleichermaßen im Fokus. Im Projekt haben unsere Interim Manager die Abhängigkeiten im Blick und koordinieren die Schnittstellen, zum Beispiel zwischen Entscheidungsgremium, Entwicklung, Produktionsmanagement, Supply Chain Management, Einkauf, Qualitätsmanagement und Vertrieb.

Lösung
Kontakt

Sprechen Sie mit uns über ihre Aufgabenstellung!

Sie erhalten eine umgehende Beratung, vertraulich und lösungsorientiert.